Informationen zum Programm | Darmkrebsvorsorge Graubünden

Informationen zum Programm

Artikel - Informationen zum Programm

Darmkrebsvorsorge lohnt sich. Auch für Sie.
Darmkrebs kann verhindert werden – oder hat, wenn er frühzeitig entdeckt wird, gute Chancen auf Heilung.

Machen Sie mit. Darmkrebsvorsorge kann Ihr Leben retten.

Warum vorsorgen wichtig ist

  • Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebsart bei Frauen und die dritthäufigste Krebsart bei Männern.
  • Das Risiko einer Erkrankung steigt ab dem 50. Altersjahr.
  • Mit einer Vorsorgeuntersuchung kann Darmkrebs verhindert oder frühzeitig entdeckt und dadurch meistens geheilt werden.

Was ist Vorsorge von Dickdarmkrebs?

Es gibt Untersuchungen, mit denen man schon früh erkennt, ob jemand Dickdarmkrebs hat. Man kann dabei auch Veränderungen im Darm sehen, die sich zu Dickdarmkrebs entwickeln können, und diese sofort entfernen. Solche Vorsorgeuntersuchungen sollten regelmässig wiederholt werden.

Wen betrifft Vorsorge von Dickdarmkrebs?

Vorsorge ist für Personen ab 50 Jahren wichtig, auch wenn sie keine Symptome haben.

Warum braucht es Vorsorge von Dickdarmkrebs?

Je früher man eine Krebsvorstufe oder Dickdarmkrebs entdeckt, umso besser sind die Heilungschancen. Dank Vorsorge

  • kann man Krebsvorstufen (Polypen) entfernen und damit die Entstehung von Dickdarmkrebs verhindern,
  • kann man Dickdarmkrebs schon früh behandeln,
  • sterben weniger Menschen an Dickdarmkrebs.

Die Vorsorge von Dickdarmkrebs wirkt. Dies konnte mit wissenschaftlichen Untersuchungen gezeigt werden.

Gibt es Grenzen bei der Vorsorge von Dickdarmkrebs?

Dickdarmkrebs kann bei den meisten Menschen mit Vorsorgeuntersuchungen verhindert oder frühzeitig entdeckt werden. Aber es gibt keinen Test, der alle frühen Krebserkrankungen zu 100 % erkennt. Das Risiko, zwischen zwei Vorsorgeuntersuchungen an Dickdarmkrebs zu erkranken, kann nicht ausgeschlossen werden. Darum ist es wichtig, dass Sie immer Ihre Ärztin oder Ihren Arzt fragen, sobald Sie Symptome haben.

Vorsorgemethoden

Es gibt zwei zuverlässige Methoden für die Vorsorge von Darmkrebs: den Blut-im-Stuhl Test (FIT) und die Darmspiegelung (Koloskopie). Sie können zwischen diesen Methoden frei wählen.

Vergleich der Vorsorgemethoden.

Wer kann am Programm teilnehmen?

Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons Graubünden zwischen 50 und 69 Jahren.

Wie kann ich am Programm teilnehmen?

Die Teilnahme ist freiwillig und einfach. Es gibt zwei Möglichkeiten für die Anmeldung: mit und ohne Referenznummer.

Ich habe eine Referenznummer

Sie haben bereits einen Brief mit der persönlichen Referenznummer von Darmkrebsvorsorge Graubünden erhalten:

  • Entscheiden Sie sich für die Methode FIT: Melden Sie sich mit der Referenznummer direkt hier an.
  • Entscheiden Sie sich für die Methode Koloskopie: Melden Sie sich bei Ihrem Hausarzt/Hausärztin, Gastroenterologen/ Gastroenterologin, anderen Fachärzten/Fachärztinnen oder der Krebsliga Graubünden.

Ich habe keine Referenznummer

Sie haben noch keinen Brief mit einer persönlichen Referenznummer von Darmkrebsvorsorge Graubünden erhalten oder die Referenznummer verloren: 

Kosten?

Die Kosten trägt die Krankenkasse. Die Franchise wird Ihnen nicht belastet. Sie bezahlen nur den Selbstbehalt. Dies gilt für Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons Graubünden zwischen 50 und 69 Jahren.